Infrastruktur und Bauwesen

Die Folgen der Weltwirtschaftskrise beeinträchtigten erheblich die ukrainische Baubranche und führten zu der rapiden Kürzung der Umsätze auf ukrainischem Baumarkt in Jahren 2008-2010. Abgesehen davon bleibt die Baubranche eine der wichtigsten in ukrainischer Wirtschaft und sichert von 2 bis 3 % des ukrainischen BIP.

Die meisten Experten bewerten positiv die Aussichten für die Entwicklung der Baubranche für die nächsten Jahre mit Rücksicht auf einige Faktoren. Eins davon ist die ständige Nachfrage sowohl für Wohn- als auch für gewerbliche Immobilien in der Ukraine.

Der zweite Faktor ist die Baufinanzierung von Banken, die in nächsten Jahren wieder breit entfaltet werden und die Baubranche positiv beeinflussen soll. Zum Dritten, wird die Vorbereitung der Ukraine an Euro-2012 sowohl staatliche als auch private Investitionen in Bauprojekte anlocken und damit die Baubranchen mit besseren Finanzierungmöglichkeiten sichern.

Aufgrund der soliden Erfahrung der juristischen Unterstützung der Bau- und Infrastrukturprojekte können die Anwälte der "Werner Rechtsanwälte" ihren Mandanten hochqualitativen juristischen Dienstleistungen in folgenden Bereichen anbieten:

  • juristische Beratung und Unterstützung auf allen Etappen der Umsetzung von dem Bau/Infrastrukturprojekt (Projektplanung, rechtliche Prüfung des Baugrundstücks, Erlangung von allen benötigten Genehmigungen und Erlaubnissen, Projektierung, Bauarbeiten, Inbetriebnahme, Eintragung von Eigentumsrechten);
  • Beratung bezüglich einzelner Aspekte der Investierung und Baufinanzierung, darunter durch die Kreditmechanismen unter ukrainischen Gesetzen wie Baufinanzierungsfonds und Immobilienverwaltungsfonds;
  • Vorbereitung der Bauwerkverträge, Bauträgerverträge, Generalübernehmerverträge, Verträge für Projektarbeiten (Bauplanung), juristische Beratung und Unterstützung bei dem Abschluss und der Erfüllung der wirtschaftlichen Verträge in Bezug auf Bau, Sanierung und Reparatur von Immobilien;
  • Beratung bezüglich des juristischen Rahmens und der Konzepte für weiter Verwaltung von Gebäuden und Errichtungen;
  • außergerichtliche und gerichtliche Beilegung der Streitigkeiten.